Montag, 6. April 2015

Mein März

Im März...
  • waren wir mit Freunden thailändisch essen
  • bin ich mal wieder Auto gefahren, als wir die liebsten Neffen besucht haben
  • habe ich beruflich viele schöne Veranstaltungen organisiert und erlebt und die nächsten Projekte geplant
  • habe ich einige neue Rezepte ausprobiert (Blumenkohl-Linsen-Curry, Glasnudelsalat, Lycopin-Reisbowl...)
  • haben wir zeitweise jeden Abend Salat gegessen
  • habe ich grüne Smoothies für mich entdeckt
  • war ich endlich zum ersten Mal in diesem Jahr im Kino (Still Alice)
  • habe ich "Call The Midwife" geguckt
  • war ich bei einer Kosmetikbehandlung 
  • habe ich meine Cousine in München besucht und wir waren am Starnberger See in einem Museum (Buchheim Museum der Fantasie)
  • war ich bei einem tollen Tanzstück (Escape from Flatland) und auf einem schönen Konzert (Liv)
  • habe ich das erste Spaghetti-Eis auf den Holztreppen an der Donau gegessen
  • war ich begeistert von den blauen Blütenteppichen im Park und habe dort einen Igel gesehen, der gerade aus dem Winterschlaf erwacht war
  • war ich joggen, habe Pilates und Yoga gemacht und an einen Nia Playshop teilgenommen 
  • hat mir die Zeitumstellung ein wenig zu schaffen gemacht
  • habe ich im Bikini auf dem Balkon in der Sonne gesessen und am Ende des Monats gefroren

Der April macht was er will. So ging der Monat los mit Regen, Wind, Hagel, Schnee und Sonne im Wechsel. Gut, dass ich über Ostern bei meinen Eltern bin, denn im Südwesten soll das Wetter eher scheußlich sein. 

Einen abwechslungsreichen April wünsche ich euch!
Anne

Donnerstag, 5. März 2015

Sonntagsspaziergang #9 - Schnee im Park


Bevor der Frühling so richtig Einzug erhält, möchte ich noch ein paar Winterbilder zeigen. Genaugenommen sind die nicht bei einem Sonntagsspaziergang enstanden, sondern bei einem Samstagspaziergang. Und zwar schon Ende Januar, als der Schnee noch richtig frisch war. Morgens schien nach gefühlten Wochen zum ersten Mal wieder die Sonne und der Freund und ich machten uns auf zu einem frühen Schneespaziergang im Glacis-Park.




Die Winterstimmung im Park war einfach zauberhaft. Ein zugefrorener Kanal, Eiszapfen, schneebedeckte Zweige, glitzernder Schnee... Sogar zwei Mini-Schneemänner, die gerade von einem Pärchen mit Kind gebaut und liebevoll verziert worden waren, gab es zu bewundern.



Der Winter 2015 wird mir in guter Erinnerung bleiben. Es war manchmal kalt und grau, aber es gab auch ordentlich Schnee und Sonne - so wie ein Winter eben sein soll!

Anne

Mittwoch, 4. März 2015

Mein Februar



Im Februar...

  • haben wir im Urlaub Schnee, Berge und Sonne pur genossen - so mag ich den Winter!
  • waren wir 3x Skifahren 
  • haben wir tolle Winterwanderungen gemacht
  • haben wir extrem lecker in unserem Hotel gegessen
  • habe ich doch noch ein bisschen Fasching gefeiert
  • haben wir auf der Rückfahrt vom Urlaub die Zugspitze im Abendrot gesehen
  • habe ich ein niedliches 12x12cm-Fotobüchlein mit den Smartphone-Bildern aus unserem Urlaub gemacht
  • haben wir Freunde besucht, dir wir schon lange nicht mehr gesehen hatten
  • habe ich Gulasch gekocht
  • habe ich meine Tante und meinen Onkel besucht. Wir waren spazieren, haben zusammen Thai-Curry gekocht und den besten Tatort seit langem geguckt (der letzte Frankfurter mit Joachim Krol)
  • war ich immer noch nicht im Kino
  • habe ich zum ersten Mal die Frühlingssonne auf dem Mittagspausenberg genossen
  • waren wir krank (der Freund lag eine ganze Woche lang mit Grippe flach, mir hat ein Tag Ruhe schon geholfen)
  • haben wir viel frischgepressten Orangensaft getrunken

Der März ist schon ein paar Tage alt und er verspricht, dass es Frühling wird. Die letzten Schneereste sind fast weggeschmolzen, die Temperaturen sind milder, dafür ist es aber windig und es regnet mehr. Am schönsten finde ich, dass es wieder so lange hell ist. Das fühlt sich so gut an!

Ich wünsche euch einen frühlingshaften März!
Anne

Sonntag, 1. Februar 2015

Mein Januar


Im Januar habe ich...

  • mir einen Gammeltag gegönnt
  • aufgeräumt und aussortiert (das muss ich im Februar wieder aufgreifen, z.B. mit Heikes 28-Tage Ordnungschallenge)
  • eine schmackhafte Limonade aus den Zitronen gemacht, die mir das Leben gegeben hat
  • ein Fotobuch für meine Mama zu unserem wunderbaren Herbsturlaub in Südtirol gemacht
  • die Weihnachtspfunde wieder verloren
  • einen Fotokurs gemacht und meine Kamera endlich besser kennengelernt (weg vom P-Modus!)
  • ein paar neue Winterrezepte ausprobiert (z.B. den Linsen-Sellerie-Salat von Ottolenghi)
  • einige Päckchen und (selbstgebastelte) Geburtstagskarten verschickt (an mein Patenkind und ihre Schwester, an meine Mama, an die Freundin meines Bruders...)
  • habe ich mich über das trübe, nasskalte Winterwetter geärgert, mich aber auch über Schnee gefreut
  • schöne Sonntagsspaziergänge gemacht, z.B. hier und hier
  • einige Male mit Freundinnen in gemütlichen Cafés gefrühstückt
  • Carokaffee entdeckt
  • bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" Rotz und Wasser geheult
  • ein überraschend wunderbares Konzert besucht (Patrick Wieland mit seiner Band und seinen Gästen Esther Cowens, Gastone und Flo Mega)
  • lustige Abende mit Freunden verbracht

Und jetzt freue ich mich auf den Februar. Das nächste Wochenende ist schon wieder verplant, einige berufliche Termine stehen an, aber auch eine Woche Urlaub, in der wir Skifahren gehen werden. Fasching lasse ich aus, das ist so gar nicht meins. Trotzdem wird mein Februar bunt, dafür werde ich schon sorgen. :-)

Ich wünsche auch euch einen wunderbar bunten und hellen Februar!
Anne

Sonntag, 18. Januar 2015

Sonntagsspaziergang #8 - Sonnenuntergang über der Donau

Diese Fotos sind vom letzten Sonntag. Heute habe ich es noch nicht geschafft, rauszugehen, weil es draußen sehr grau und nass und eklig ist. Auch letzte Woche habe ich mich erst spät zum Sonntagsspaziergang aufgerafft, dafür aber pünktlich zum Sonnenuntergang. Dank der schnell ziehenden Wolken, die von unten angestrahlt wurden, sah das schon ziemlich spektakulär aus. Ich habe nur ein paar Fotos ausgewählt, die mir am besten gefallen.







Gestern war ich bei einem Fotokurs. Ich habe viel über meine Kamera (Nikon D5100) gelernt und es hat großen Spaß gemacht. Vielleicht nehme ich die Kamera also gleich mit zum Spazierengehen, denn bei schlechtem Wetter ist das Fotografieren eine größere Herausforderung: Ich kenne jetzt aber auch ein paar Tricks, wie man damit umgehen kann. Und ich will ja auch üben.

Einen guten Start in die neue Woche,
Anne

Samstag, 10. Januar 2015

Sonntagsspaziergang #7 und eine Liste {#zeitnehmen2015}


Ich weiß nicht so recht, wohin es gehen soll mit diesem Blog... Das sieht man schon daran, dass der letzte Eintrag von Oktober ist. Fotos habe ich ja eigentlich genug, aber das Schreiben ist nicht meine Stärke und kostet mich zu viel Zeit. Ich habe mir teilweise auch bewusst keine Zeit fürs Bloggen genommen, weil mir andere Dinge wichtiger waren. Ganz aufgeben will ich den Blog aber nicht. Denn ab und zu habe ich ja doch Lust, Fotos einzustellen und ein paar Worte dazu zu schreiben. Und es muss auch nirgendwohin gehen. Ich lasse mich treiben, es ist mein Blog.

Letztes Jahr im Winter und Frühjahr habe ich zum Beispiel viele Sonntagsspaziergänge gemacht und dabei fotografiert. Dafür will ich mir wieder Zeit nehmen. Apropos Zeit nehmen. Annette von blick7 hat sich eine Liste gemacht, wofür sie sich in diesem Jahr Zeit nehmen möchte. Ich liebe solche Listen und habe mir darüber auch ein paar Gedanken gemacht. Meine Liste findet ihr am Ende des Posts. #zeitnehmen2015 

Am Dienstag habe ich mir also Zeit genommen für einen Foto-Sonntagsspaziergang. Natürlich war es kein Sonntagsspaziergang, sondern ein Feiertagsspaziergang. Aber so ein Feiertag fühlt sich eben an wie ein Sonntag.





 



#zeitnehmen2015 - meine Liste:
  • Mehr fotografieren. Und die Fotos verwerten. An die Leute schicken, die dabei waren. Oder sie ausdrucken und verschenken. Fotobücher machen. Oder auf dem Blog posten. Einen Fotokurs machen.
  • Das Meer sehen. Vielleicht auch darin schwimmen. So sehr ich die Berge liebe, ich will mal wieder ans Meer. Die Wellen rauschen hören. Die salzige Luft schnuppern. Den Sand unter meinen Füßen spüren.
  • Geburtstagskarten (bevorzugt selbstgebastelte) an Freunde und Verwandte schreiben, die weiter weg wohnen. Oder sogar mal ein Päckchen schicken, wenn ich eine schöne Idee habe.
  • Ein Sofakonzert organisieren.
  • Skifahren gehen (mdts. 1x) oder wenigstens eine Schneewanderung in den Bergen machen.
  • Den Keller ausmisten. Jetzt aber wirklich.
  • Einen neuen Tisch und neue Stühle kaufen.
  • Viele neue Rezepte ausprobieren. Süß und salzig. Mit Fleisch. Vegetarisch. Vegan. Ich bin da flexibel. Hauptsache, es schmeckt. Wenn es auch noch gesund ist, umso besser.
  • Etwas stricken. Oder nähen. Oder häkeln. Irgendwas selber mit den Händen machen.
  • Im Sommer öfter mal spontan an der Donau picknicken. Und Federball oder Indiaka spielen.
  • Freunde und Familie besuchen. In München. In Berlin. In Hamburg. In Lüneburg.
  • Mal wieder ins Theater gehen. Und oft ins Kino.
  • Regelmäßig zum Yoga oder zum Nia gehen. 
  • Am Wochenende (Foto-)Spaziergänge oder Ausflüge machen. Mal wieder in ein Museum gehen.
Das ist doch ein schöne Liste. Es sind weniger Vorsätze als einfach Dinge, die ich gerne (öfter) tun möchte, weil sie mir gut tun (außer vielleicht den Keller auszumisten). Manche erfordern ein wenig Disziplin (Geburtstagskarten schreiben, zum Yoga/Nia gehen), aber auch das sollte machbar sein. Bin gespannt, welche Bilanz ich Ende des Jahres ziehen kann.

Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 im Oktober

Die Zeit, die Zeit! Drei Monate war es hier still. Keine Zeit, keine Lust, immer unterwegs, an der Arbeit, andere Aktivitäten haben Priorität und zuhause sitze ich nicht mehr gerne am Computer... Aber heute ist der zwölfte des Monats, es ist Herbst, es ist Sonntag, die Sonne schien sogar - da gab es keine Ausrede. Mit der Spiegelreflex ging es auf einen Spaziergang an die Donau.

Die Fotos erinnern mich an die vom letzten Jahr, da war der 12. Oktober ein Samstag und ich habe einen Spaziergang auf der gleichen Strecke gemacht. Aber doch sind sie anders. Denn im Herbst wandelt sich alles so schnell. Ich sehe ein Motiv und weiß: nächste Woche sieht das hier schon wieder ganz anders aus. Also drück ich wieder und wieder auf den Auslöser und kann gar nicht genug vom Herbst bekommen.

Und nach dem Spaziergang gab es warmen Apple Crumble frisch aus dem Ofen. Mit Vanilleeis. Auf dem Balkon in der Sonne. Besser geht's nicht.















Mehr Fotos vom zwölften Oktober gibt es bei Caro von Draußen nur Kännchen.